Sonnenbeobachtung am Computer

Zeit: 14:00 – 16:00

Referentin: Carolin Liefke

Alter der TeilnehmerInnen: Ab Mittelstufe

Kurzbeschreibung: Unsere Sonne ist ein äußerst dynamischer Himmelskörper: Sonnenflecken auf ihrer Oberfläche kommen und gehen innerhalb weniger Tage, in einem Zyklus von 11 Jahren treten sie mehr oder weniger stark gehäuft auf. Riesige Gaswolken, die Protuberanzen, steigen innerhalb von Minuten über der Sonnenoberfläche auf. In unregelmäßigen Abständen werden außerdem in Helligkeitsausbrüchen gewaltige Energiemengen frei. All diese Phänomene werden unter dem Begriff Aktivität zusammengefasst. Zwar lassen sie sich leicht mit geeigneten Teleskopen beobachten, allerdings sind dabei systematischen Betrachtungen wie Langzeitmessungen und dem Einbeziehen von Daten fernab des sichtbaren Spektralbereichs enge Grenzen gesetzt. Die Software JHelioviewer bzw. deren Webapplikation ermöglicht den interaktiven Zugriff auf die Archive verschiedener Satellitenmissionen zur Sonnenbeobachtung und damit auch den Ursachen der Sonnenaktivität auf den Grund zu gehen.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Sonnenbeobachtung am Computer

Zeit: 14:00 – 16:00

Referentin: Carolin Liefke

Alter der TeilnehmerInnen: Ab Mittelstufe

Kurzbeschreibung: Unsere Sonne ist ein äußerst dynamischer Himmelskörper: Sonnenflecken auf ihrer Oberfläche kommen und gehen innerhalb weniger Tage, in einem Zyklus von 11 Jahren treten sie mehr oder weniger stark gehäuft auf. Riesige Gaswolken, die Protuberanzen, steigen innerhalb von Minuten über der Sonnenoberfläche auf. In unregelmäßigen Abständen werden außerdem in Helligkeitsausbrüchen gewaltige Energiemengen frei. All diese Phänomene werden unter dem Begriff Aktivität zusammengefasst. Zwar lassen sie sich leicht mit geeigneten Teleskopen beobachten, allerdings sind dabei systematischen Betrachtungen wie Langzeitmessungen und dem Einbeziehen von Daten fernab des sichtbaren Spektralbereichs enge Grenzen gesetzt. Die Software JHelioviewer bzw. deren Webapplikation ermöglicht den interaktiven Zugriff auf die Archive verschiedener Satellitenmissionen zur Sonnenbeobachtung und damit auch den Ursachen der Sonnenaktivität auf den Grund zu gehen.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Wissenschaftliche Forschung im Rahmen eines Chemiestudiums

Wissenschaftliche Forschung im Rahmen eines Chemiestudiums

Zeit: 8:30 – 9:15 Uhr

Referent: Julius Fraedrich

Alter der TeilnehmerInnen: Sekundarstufe II

Kurzbeschreibung: Im Rahmen meines Chemiestudiums, welches ich Anfang nächsten Jahres mit dem Master abschließen werden, habe ich bereits einiges an relevanter Forschung betrieben. Ich möchte die Themen an denen ich geforscht habe vorstellen um einen Einblick zu geben, was während eines Chemiestudiums schon so alles möglich ist. Gleichzeitig werde ich meine Erfahrungen mit dem Chemiestudium vorstellen, um vielleicht einigen Schüler*innen bei ihrer Entscheidung eines möglichen Chemiestudiums zu helfen.

Benötigte Vorkenntnisse: Ein gewisses chemisches Verständnis hilft evtl. die Forschungsthemen besser zu verstehen, ich werde jedoch versuchen den Vortrag möglichst verständlich zu gestalten.

MINT an der Reichenberg-Schule -eine Grundschule berichtet

MINT an der Reichenberg-Schule -eine Grundschule berichtet

Zeit:

Referent: Christine Hartmann

Alter der TeilnehmerInnen: Lehrer der Primarstufe, oder auch Primarstufenschüler

Kurzbeschreibung: Im Vortrag werden verschiedene MINT Aktivitäten der Reichenberg-Schule durch die MINT Koordinatorin vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler haben verschiedenen Möglichkeiten der Reichenberg-Schule im Vorfeld aufgenommen. (u.a. Schmetterlingsbuch mit dem Bookcreator, BNE Trailer mit iMovie, Matatalab, Calliope, LegoWeDo2.0,…)

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Kraftstoffverbrauch von Autos mit Verbrennungsmotoren

Kraftstoffverbrauch von Autos mit Verbrennungsmotoren

Zeit:

Referent: Dr.-Ing. Detlef Ahlborn, Karl Ahlborn Maschinenfabrik KG, Großalmerode

Alter der Teilnehmer: ab Einführungsphase

Kurzbeschreibung: Anhand des Verbrennungsprozesses im Motor wird gezeigt, dass die Effizienz von Wärmekraftmaschinen nicht beliebig gesteigert werden kann. Der Kraftstoffverbrauch und damit die Emissionswerte von Autos hängen von weiteren Kenngrößen ab. Anhand von historischen Beispielen wird nachgewiesen, dass schon unsere Urgroßväter emissionsarme Autos gebaut haben.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Photonic quantum technologies

Photonic quantum technologies

Time:

Speaker: Markus Gräfe; Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik

Age of the participants: from class 10

Short description: Since the second quantum revolution, the growing exploitation of quantum states led to many sophisticated and novel applications. Former, mainly academic research is more and more transferred into real-world quantum technology ready to serve practical tasks. Today, the quantum computer is within reach, satellite based quantum communication already started, and the field of sensing and imaging was revolutionized, too. Non-classical states of light promise a phase sensitivity beyond any classical and super-resolution capability. Moreover, based on quantum correlations, which are rooted in the very heart of quantum mechanics, the imaging of samples with photons that have never interacted with the object is feasible.
The presentation will give an overview on photon-based quantum technology with a particular focus on quantum-enhanced imaging.

Required knowledge/skills: English

Various: Lecture in English language