Auf den Spuren der Reykjanes-Vulkaneruption – Jungforscherinnen haben den Ausbruch prognostiziert

Auf den Spuren der Reykjanes-Vulkaneruption – Jungforscherinnen haben den Ausbruch prognostiziert

Zeit: Donnerstag, 11:00 – 11:45 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Wolfgang Fraedrich – SFZ Hamburg

Alter der TeilnehmerInnen: Mittelstufe und Oberstufe

Kurzbeschreibung: Reykjanes im Südwesten Islands an die Oberfläche, inzwischen haben rd. 123 Mio. Kubikmeter Lava eine Fläche von mehr als 4,5 Quadratkilometer bedeckt. Im Juni 2018 haben zwei Schülerinnen der SFZ Hamburg durch Temperaturmessungen im Hochtemperaturgebiet Krýsuvík eine verstärkte vulkanische Tätigkeit im Untergrund feststellen können, die sie durch die Analyse von Erdbebendaten bestätigen konnten. Ihr Ergebnis: „Innerhalb der nächsten Jahre wird es in dieser Region zu einem Vulkanausbruch kommen!“ (Siehe hierzu auch https://sfz-hamburg.de/aktuelles/meldung/eruption-in-island-von-unseren-forscherinnen-prognostiziert). Im Vortrag gehen wir gemeinsam auf eine virtuelle Exkursion in das Vulkangebiet, um es kennenzulernen und um etwas über die geologischen Rahmenbedingungen und das Forschungsprojekt zu erfahren.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

How much does the universe weigh? – How to make dark matter visible and what it has to do with cosmology

How much does the universe weigh? – How to make dark matter visible and what it has to do with cosmology

Time: Thursday, 11:00-11:45 – ENGLISH VERSION

Speaker: Prof. Dr. Hendrik Hildebrandt – Ruhr-University Bochum

Age of participants: High school

Short description: Have you ever wondered how much the universe weighs? Does this question make any sense at all? Are there theoretical predictions that can be verified with astronomical observations? Cosmologists use modern large telescopes to measure the sky and make use of the so-called weak gravitational lensing effect. By means of tiny distortions that can be detected in the images of distant galaxies, the mysterious dark matter is made visible. From this, the total mass of the universe and its distribution can be estimated. These measurements can be compared with measurements of the cosmic microwave background that maps the universe shortly after the Big Bang. The highly successful Standard Model of cosmology makes direct statements about how these two observations are related. Recent results reveal a discrepancy between these methods that could grow into a serious problem for the Standard Model. One possible solution to this problem would be to abandon Einstein’s cosmological constant and introduce a time-varying dark energy component.

Required previous knowledge: None

Rationality – Kognitive Navigation in einer ungewissen Welt

Rationality – Kognitive Navigation in einer ungewissen Welt

Zeit: Donnerstag, 9:45 – 10:30 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Jonas Schmöle, Data Scientist

Alter der TeilnehmerInnen: Oberstufe und Erwachsene

Kurzbeschreibung: Der „confirmation Bias“ – die Tendenz, Informationen, welche die eigene Ansicht belegen, eher zu glauben – ist allgemein bekannt. Er macht aber nur einen kleinen Teil des riesigen Spektrums an Angewohnheiten aus, mit denen wir uns selbst täglich davon abhalten, klarer zu denken und der Wahrheit näher zu kommen. In diesem Vortrag möchte ich eine Einführung in den Themenkomplex „Rationality“ geben, der sich mit der Identifizierung und Überwindung von fehlerhaften Denkmustern befasst und Anwendungen von der Wissenschaft bis ins persönliche Leben findet.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Veränderungen des Klimas mit einem einfachen Klimamodell in der Schule selbst erforschen.

Veränderungen des Klimas mit einem einfachen Klimamodell in der Schule selbst erforschen.

Zeit: Donnerstag 9:45 – 10:30 Uhr – NUR ONLINE

Referentin: Dr. Anja Hermans – Deutsches Klimarechenzentrum Hamburg

Alter der TeilnehmerInnen: Oberstufe

Kurzbeschreibung:

Das eigens für die Schule aufbereitete Klimamodell „MSCM“ (Monash Simple Climate Model) wird vorgestellt. Dieses Klimamodell bietet zahlreiche Möglichkeiten, Zusammenhänge im Klimasystem forschend zu entdecken. Die Erde kann z.B. in Science Fiction-Planeten aus dem Film „Star Wars“ umgewandelt werden, aber vor allem können auch Experimente mit plausibleren Zukunftsszenarien durchgeführt werden. Beispielhaft wird sich mit der markanten Rolle von Eis und Schnee im Klimasystem und einer Veränderung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre auseinandergesetzt. Die unterschiedlichen regionalen Effekte werden diskutiert.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Extrafutter für Schüler und Lehrer VII – Laserschwerter oder Photonen auf Crashkurs

Extrafutter für Schüler und Lehrer VII – Laserschwerter oder Photonen auf Crashkurs

Zeit: Donnerstag, 9:45-10:30 Uhr

Referentin: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: ab Q-Phase

Kurzbeschreibung:

Laserschwerter oder: Photonen auf Crashkurs

Lichtwellen interferieren, aber Photonen können nicht miteinander wechselwirken. Unsinn? Ein Laserschwert ist möglich. Es ist aber verdammt groß…

Benötigte Vorkenntnisse: keine

EUV-Lithographie: Was steht hinter der aktuellen Generation von Computerchips

EUV-Lithographie: Was steht hinter der aktuellen Generation von Computerchips

Zeit: Donnerstag, 8:30 – 9:15 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Dr. Henning Huckfeldt – Carl Zeiss SMT GmbH

Alter der TeilnehmerInnen: Mittel- und Oberstufe

Kurzbeschreibung: Die aktuellen und zukünftigen Computerchips mit höchster Performance basieren auf der EUV-Lithographie (Extrem UltraViolettes Licht). Im Vortrag sollen die Lithographie und die zugehörigen Grundlagen der Optik vorgestellt werden, um anschließend den technologischen Aufwand und die Methoden vorzustellen, die heutzutage notwendig sind.

Benötigte Vorkenntnisse: Vorkenntnisse zur Optik sind empfehlenswert

Wie viel wiegt das Universum? – Wie man dunkle Materie sichtbar macht und was das mit Kosmologie zu tun hat

Wie viel wiegt das Universum? – Wie man dunkle Materie sichtbar macht und was das mit Kosmologie zu tun hat

Zeit: Donnerstag, 8:30 – 9:15 Uhr

Referent: Prof. Dr. Hendrik Hildebrandt – Ruhr-Universität Bochum

Alter der TeilnehmerInnen: Oberstufe

Kurzbeschreibung: Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie viel das Universum wiegt? Macht diese Frage überhaupt Sinn? Gibt es dazu theoretische Vorhersagen, die sich mit astronomischen Beobachtungen überprüfen lassen? Mit modernen Großteleskopen vermessen Kosmologen den Himmel und bedienen sich dabei des sogenannten schwachen Gravitationslinseneffekts. Anhand winziger Verzerrungen, die man in den Abbildungen von weit entfernten Galaxien feststellen kann, wird die mysteriöse dunkle Materie sichtbar gemacht. Daraus lässt sich die Gesamtmasse des Universums und deren Verteilung abschätzen. Diese Messungen lassen sich mit Messungen des kosmischen Mikrowellenhintergrunds, der das Universum kurz nach dem Urknall abbildet, vergleichen. Das äußerst erfolgreiche Standardmodell der Kosmologie macht direkte Aussagen darüber, wie diese beiden Beobachtungen zusammen hängen. Neueste Resultate zeigen eine Diskrepanz zwischen diesen Methoden auf, die sich zu einem ernsthaften Problem für das Standardmodell auswachsen könnte. Eine mögliche Lösung dieses Problems wäre der Abschied von Einsteins kosmologischer Konstante und der Einführung einer sich zeitlich verändernden dunklen Energiekomponente.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Climate change – what can we do? Learn more about it in the virtual lab

Climate change – what can we do? Learn more about it in the virtual lab

Time: Thursday 8:30 – 9:15 – ONLINE ONLY

Speakers: Franziska Marquardt, Malte Stäps – Labster

Age of participants: Middle and high school

Brief description: Since 1970, global energy-related carbon dioxide emissions have more than doubled, and have even increased more than fifteenfold since the beginning of the last century. We humans are responsible for releasing an additional 32 billion tons of carbon dioxide into the atmosphere every year. This would fill around 1.6 billion hot air balloons. Some of it remains in the atmosphere and the earth heats up more and more. Carbon is one of the most important building blocks of life! In this workshop, you’ll use an interactive simulation to learn all about the carbon cycle and help Farmer Greg figure out why corn yields are so low this year. He hypothesizes it’s due to the effects of global warming from carbon emissions. Here you can learn more about the importance of the carbon cycle and the negative effects of human emissions on the environment so you can help Farmer Greg with his problem. Will you be able to find a sustainable solution to reduce carbon emissions without having to give up the modern lifestyle?

Required prior knowledge: None (interest in climate change and possibly basic English (intermediate level) are helpful).

Wissenschaftliche Forschung im Rahmen eines Chemiestudiums

Wissenschaftliche Forschung im Rahmen eines Chemiestudiums

Zeit: Donnerstag, 8:30 – 9:15 Uhr -NUR ONLINE

Referent: Julius Fraedrich – SFZ Hamburg

Alter der TeilnehmerInnen: Sekundarstufe II

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen meines Chemiestudiums, welches ich Anfang nächsten Jahres mit dem Master abschließen werden, habe ich bereits einiges an relevanter Forschung betrieben. Ich möchte die Themen an denen ich geforscht habe vorstellen um einen Einblick zu geben, was während eines Chemiestudiums schon so alles möglich ist. Gleichzeitig werde ich meine Erfahrungen mit dem Chemiestudium vorstellen, um vielleicht einigen Schüler*innen bei ihrer Entscheidung eines möglichen Chemiestudiums zu helfen.

Benötigte Vorkenntnisse: Ein gewisses chemisches Verständnis hilft evtl. die Forschungsthemen besser zu verstehen, ich werde jedoch versuchen den Vortrag möglichst verständlich zu gestalten.

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Zeit: Donnerstag, 8:30 – 9:15 Uhr

Referent: Prof. Dr. Stefan Buhmann – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: Mittelstufe/Oberstufe

Kurzbeschreibung: In unserer Alltagswelt gibt es Zufall überall dort, wo wir nicht so genau hinschauen, wie zum Beispiel beim Mischen eines Kartenspiels. In der mikroskopischen Quantenwelt hingegen lässt sich Zufall auch durch extrem genaues Hinsehen nie ganz vermeiden. Wir wollen anhand von Beispielen aus dem Bereich von Glücksspielen die Bellschen Ungleichungen verstehen, mit denen man prüfen kann, ob es sich um normalen Zufall aus dem Alltag oder Quantenzufall handelt. Zur Onlineteilnahme an diesem Angebot sollte ein Skatspiel bereit gehalten werden.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine