Ein molekularer Doppelspalt

Zeit:

Referent: Andreas Hans

Alter der TeilnehmerInnen: Oberstufe

Kurzbeschreibung: Wie in kaum einem anderen Experiment offenbaren sich die faszinierenden Eigenschaften von Quantenobjekten im Doppelspaltversuch. Die scheinbare Fähigkeit, zwei Wege gleichzeitig zu nehmen, resultiert in so genannten Interenzeffekten – charakteristisch für die Quantenphysik. Das Prinzip des Doppelspaltes lässt sich auf andere Experimente übertragen, immer dann, wenn unklar ist, welchen Weg ein Quantenobjekt genommen hat. So kann man als Extremfall einen Doppelspalt konstruieren, der nur aus einem einzigen Molekül besteht, und damit faszinierende Einblicke in unvorstellbare Zeit- und Längenskalen bekommen.

Benötigte Vorkenntnisse: Physik der Mittelstufe