Starting with embedded software development using PlatformIO and Arduino

Starting with embedded software development using PlatformIO and Arduino

Time: Thursday, 14:00 – 16:00

Speaker: Jakub Nagy – picoballoon, Bratislava, Slovakia

Age of participants: High school

Short description:

Today, there are various options for embedded software development. The Arduino framework allows even begginers to start developing software for their devices. What if there are bigger requirements for the project? The answer is PlatformIO. In this workshop, we will go over the basics, how to migrate from Arduino IDE and best practices.

Required previous knowledge: Ideally have basic knowledge of programming and the C++ language, useful but not required experience with Arduino. Have VSC installed on your desktop if you want to follow along.

Forschungsarbeiten planen, durchführen und präsentieren

Forschungsarbeiten planen, durchführen und präsentieren

Zeit: Donnerstag, 14:00 – 16:00 Uhr

Referent: Christiane Gräf – Jugend forscht

Alter der TeilnehmerInnen: Potentielle Jungforschende Schüler experimentieren: 4. Klasse – 13 Jahre Jugend forscht: 14 – 21 Jahre

Kurzbeschreibung: 1. Als Naturwissenschaftler befinden wir uns immer im Entdeckermodus. Wie finde ich neue Themen für eine Jugend forscht-Arbeit? Wie erstelle ich einen Projektplan? 2. Was bedeuten „Eigenständigkeit“, „Selbstverantwortung“ & „Teamfähigkeit“ bei der Durchführung von Jugend forscht-Arbeiten? 3. Wann benötigst Du als Jungforscher/Jungforscherin besondere Unterstützung? Analyse von Projektverläufen in einer Jugend forscht-Saison vom Start bis zur Präsentation am Stand. Planung von Maßnahmen, Netzwerke gründen zur gegenseitigen Unterstützung. 4. Modalitäten der Veranstaltung – virtuell oder präsent/ Tipps für Kurz-Videos zur Online-Präsentation Tipps zur Vorbereitung eines Jurygesprächs (Tutorial auf der Website von Jugend forscht): https://www.jugend-forscht.de/netzwerk/informationen-fuer-projektbetreuer/materialien-zur-projektbetreuung.html

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Are we stardust? – A journey through space and time

Are we stardust? – A journey through space and time

Time: Thursday, 12:15 – 13:00

Speaker: Christoph Maier – University Heidelberg

Age of participants: High school senior and above, amateur astronomers.

Short description: In the beginning was … Yes, what at all? Together we travel through space and time to get to the bottom of this question.

Required prior knowledge: Basic knowledge what gravity, stars, galaxies, black holes, atoms are helpful.

Extrafutter für Schüler und Lehrer VIII – Das GPS des Mittelalters

Extrafutter für Schüler und Lehrer VIII – Das GPS des Mittelalters

Zeit: Donnerstag, 12:15 – 13:00 Uhr

Referentin: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: Ab Klasse 9

Kurzbeschreibung:

Das GPS des Mittelalters

Heute navigieren wir alle mit unseren Smartphones, kaum noch jemand kann eine Karte lesen. Aber die Erfindung des Navis begann im Mittelalter….und führte zur Veränderung der Welt

Benötigte Vorkenntnisse: keine

Neue Ergebnisse vom Large Hadron Collider des CERN in Genf

Neue Ergebnisse vom Large Hadron Collider des CERN in Genf

Zeit: Donnerstag, 12:15 – 13:00 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Prof. Dr. Arnulf Quadt – Universität Göttingen, CERN

Alter der TeilnehmerInnen: alle Altersstufen

Kurzbeschreibung:
Der Large Hadron Collider (LHC) des CERN in Genf erzeugt hochenergetische Kollisionen von Protonen. Die Untersuchung der resultierenden Teilchen laesst Rueckschluesse auf Elementarteilchen, deren Eigenschaften und Wechselwirkungen zu. So wurde z.B. im Jahr 2021 von den beiden Experimenten ATLAS und CMS das Higgs-Boson entdeckt. In diesem Vortrag werden die Konzepte der Teilchenphysik und Beispielmessungen vorgestellt.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

IT-Arbeitsplätze der Zukunft: sicher von überall aus arbeiten

IT-Arbeitsplätze der Zukunft: sicher von überall aus arbeiten

Zeit: Donnerstag, 11:00 – 11:45 Uhr – NUR ONLINE

Referenten: Michael Hahn, Marvin Kroupal – Starke + Reichert GmbH & Co. KG

Alter der TeilnehmerInnen: Ab Klasse 8

Kurzbeschreibung: In diesem Vortrag gehen wir auf den veränderten digitalen Arbeitsplatz ein. Wo und wie kann ich heute arbeiten und welche Herausforderungen stellen sich mir dabei. Anhand praktischer Beispiele gehen wir auf das Arbeiten mit Cloud-Lösungen ein und skizzieren, was ich im Hinblick auf Cyberkriminalität beachten muss.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Auf den Spuren der Reykjanes-Vulkaneruption – Jungforscherinnen haben den Ausbruch prognostiziert

Auf den Spuren der Reykjanes-Vulkaneruption – Jungforscherinnen haben den Ausbruch prognostiziert

Zeit: Donnerstag, 11:00 – 11:45 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Wolfgang Fraedrich – SFZ Hamburg

Alter der TeilnehmerInnen: Mittelstufe und Oberstufe

Kurzbeschreibung: Reykjanes im Südwesten Islands an die Oberfläche, inzwischen haben rd. 123 Mio. Kubikmeter Lava eine Fläche von mehr als 4,5 Quadratkilometer bedeckt. Im Juni 2018 haben zwei Schülerinnen der SFZ Hamburg durch Temperaturmessungen im Hochtemperaturgebiet Krýsuvík eine verstärkte vulkanische Tätigkeit im Untergrund feststellen können, die sie durch die Analyse von Erdbebendaten bestätigen konnten. Ihr Ergebnis: „Innerhalb der nächsten Jahre wird es in dieser Region zu einem Vulkanausbruch kommen!“ (Siehe hierzu auch https://sfz-hamburg.de/aktuelles/meldung/eruption-in-island-von-unseren-forscherinnen-prognostiziert). Im Vortrag gehen wir gemeinsam auf eine virtuelle Exkursion in das Vulkangebiet, um es kennenzulernen und um etwas über die geologischen Rahmenbedingungen und das Forschungsprojekt zu erfahren.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

How much does the universe weigh? – How to make dark matter visible and what it has to do with cosmology

How much does the universe weigh? – How to make dark matter visible and what it has to do with cosmology

Time: Thursday, 11:00-11:45 – ENGLISH VERSION

Speaker: Prof. Dr. Hendrik Hildebrandt – Ruhr-University Bochum

Age of participants: High school

Short description: Have you ever wondered how much the universe weighs? Does this question make any sense at all? Are there theoretical predictions that can be verified with astronomical observations? Cosmologists use modern large telescopes to measure the sky and make use of the so-called weak gravitational lensing effect. By means of tiny distortions that can be detected in the images of distant galaxies, the mysterious dark matter is made visible. From this, the total mass of the universe and its distribution can be estimated. These measurements can be compared with measurements of the cosmic microwave background that maps the universe shortly after the Big Bang. The highly successful Standard Model of cosmology makes direct statements about how these two observations are related. Recent results reveal a discrepancy between these methods that could grow into a serious problem for the Standard Model. One possible solution to this problem would be to abandon Einstein’s cosmological constant and introduce a time-varying dark energy component.

Required previous knowledge: None