Extrafutter für Schüler und Lehrer X – Der Photoeffekt widerspricht dem Comptoneffekt und umgekehrt…

Extrafutter für Schüler und Lehrer X – Der Photoeffekt widerspricht dem Comptoneffekt und umgekehrt…

Zeit: Freitag, 12:15-13:00 Uhr

Referentin: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: ab Q-Phase

Der Photoeffekt widerspricht dem Comptoneffekt und umgekehrt…

 Photo-und Comptoneffekt sind die Lieblinge des Physikunterrichtes und der Abituraufgabenerfinder. Dabei stehen sie in Widerspruch zueinander! Und die Darstellung des Comptoneffektes als „Stoß“ von Photon und Elektron ist schlichtweg falsch….

Benötigte Vorkenntnisse: keine

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Zeit: Freitag, 9:45-10:30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Stefan Buhmann – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: Mittelstufe/Oberstufe

Kurzbeschreibung: In unserer Alltagswelt gibt es Zufall überall dort, wo wir nicht so genau hinschauen, wie zum Beispiel beim Mischen eines Kartenspiels. In der mikroskopischen Quantenwelt hingegen lässt sich Zufall auch durch extrem genaues Hinsehen nie ganz vermeiden. Wir wollen anhand von Beispielen aus dem Bereich von Glücksspielen die Bellschen Ungleichungen verstehen, mit denen man prüfen kann, ob es sich um normalen Zufall aus dem Alltag oder Quantenzufall handelt. Zur Onlineteilnahme an diesem Angebot sollte ein Skatspiel bereit gehalten werden.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Extrafutter für Schüler und Lehrer IX – Das nackte Elektron

Extrafutter für Schüler und Lehrer IX – Das nackte Elektron

Zeit: Freitag, 9:45-10:30 Uhr

Referentin: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: ab Q-Phase

Kurzbeschreibung:

 Das nackte Elektron

Je näher man an ein Elektron herankommt, desto größer wird seine Ladung. Wie geht das? Das Elektron ist kein geladenes Teilchen, sondern eine Wechselwirkungsstruktur in Raum und Zeit.

Benötigte Vorkenntnisse: keine

Neue Ergebnisse vom Large Hadron Collider des CERN in Genf

Neue Ergebnisse vom Large Hadron Collider des CERN in Genf

Zeit: Donnerstag, 12:15 – 13:00 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Prof. Dr. Arnulf Quadt – Universität Göttingen, CERN

Alter der TeilnehmerInnen: alle Altersstufen

Kurzbeschreibung:
Der Large Hadron Collider (LHC) des CERN in Genf erzeugt hochenergetische Kollisionen von Protonen. Die Untersuchung der resultierenden Teilchen laesst Rueckschluesse auf Elementarteilchen, deren Eigenschaften und Wechselwirkungen zu. So wurde z.B. im Jahr 2021 von den beiden Experimenten ATLAS und CMS das Higgs-Boson entdeckt. In diesem Vortrag werden die Konzepte der Teilchenphysik und Beispielmessungen vorgestellt.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Extrafutter für Schüler und Lehrer VII – Laserschwerter oder Photonen auf Crashkurs

Extrafutter für Schüler und Lehrer VII – Laserschwerter oder Photonen auf Crashkurs

Zeit: Donnerstag, 9:45-10:30 Uhr

Referentin: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: ab Q-Phase

Kurzbeschreibung:

Laserschwerter oder: Photonen auf Crashkurs

Lichtwellen interferieren, aber Photonen können nicht miteinander wechselwirken. Unsinn? Ein Laserschwert ist möglich. Es ist aber verdammt groß…

Benötigte Vorkenntnisse: keine

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Quantenmechanik: Die merkwürdige Welt des Zufalls

Zeit: Donnerstag, 8:30 – 9:15 Uhr

Referent: Prof. Dr. Stefan Buhmann – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: Mittelstufe/Oberstufe

Kurzbeschreibung: In unserer Alltagswelt gibt es Zufall überall dort, wo wir nicht so genau hinschauen, wie zum Beispiel beim Mischen eines Kartenspiels. In der mikroskopischen Quantenwelt hingegen lässt sich Zufall auch durch extrem genaues Hinsehen nie ganz vermeiden. Wir wollen anhand von Beispielen aus dem Bereich von Glücksspielen die Bellschen Ungleichungen verstehen, mit denen man prüfen kann, ob es sich um normalen Zufall aus dem Alltag oder Quantenzufall handelt. Zur Onlineteilnahme an diesem Angebot sollte ein Skatspiel bereit gehalten werden.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Mikrokosmos – Makrokosmos. Die Welt, in der wir leben

Mikrokosmos – Makrokosmos. Die Welt, in der wir leben

Zeit: Mittwoch, 18:00 Uhr

Referent: Klaus-Peter Haupt – SFN

Alter der TeilnehmerInnen: öffentlicher Vortrag, alle Altersstufen

Kurzbeschreibung:

Mikrokosmos – Makrokosmos. Die Welten, zwischen denen wir leben

Die Welt des Kleinsten und die Welt des Größten, wie sehen sie aus und wie hängen sie zusammen?

Berechnet man mit den Gesetzen des Mikrokosmos die Eigenschaften des Makrokosmos, so erhält man die größte Diskrepanz zwischen Messung und Theorie, die es wohl jemals im gesamten Universum gegeben hat: 120 Größenordnungen. Was stimmt da nicht?

Benötigte Vorkenntnisse: keine

Quantentechnologien

Quantentechnologien

Zeit: Mittwoch, 12:15-13:00 – NUR ONLINE

Referent: Prof. Dr. Kilian Singer – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: alle

Kurzbeschreibung: Wir geben eine Einführung in die spannenden Quantentechnologie-Forschungsfelder in meinem Fachgebiet. Eine Wärmekraftmaschine aus nur einem Atom, Quantenmünzen aus Farbzentren in Diamant und Quantensensoren aus Rydbergatome werden vorgestellt.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Molekulare Spiegelbilder unterscheiden mit Licht?!

Molekulare Spiegelbilder unterscheiden mit Licht?!

Zeit: Dienstag 11:00 – 11:45 Uhr – NUR ONLINE

Referent: Tillmann Kalas – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: Sek II / Oberstufe

Kurzbeschreibung: In meinem Vortrag zeige ich, wie naturwissenschaftliche Forschung in einem großen Forschungsverbund an der Universität Kassel funktioniert und woran wir im Sonderforschungsbereich 1319 ELCH arbeiten. Ich werde zeigen was Extremes Licht (EL) ist, und wie man damit molekulare CHiralität (CH) – „Händigkeit von Molekülen“ – untersuchen kam (und warum man das tun sollte).

Benötigte Vorkenntnisse: Keine

Mysteriöse quantenphotonische Kräfte im Nanokosmos: Der Casimir Effekt

Mysteriöse quantenphotonische Kräfte im Nanokosmos: Der Casimir Effekt

Zeit: Dienstag, 9:45 – 10:30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Hartmut Hillmer – Universität Kassel

Alter der TeilnehmerInnen: Oberstufe

Kurzbeschreibung:

Zwei metallene Kondensatorplatten, welche im Abstand von nur wenigen Nanometern plan-parallel angeordnet sind, ziehen sich in völliger Dunkelheit im Vakuum erstaunlicherweise an, wie es von dem niederländischen Physiker H. B. G. Casimir postuliert wurde. In anschaulicher Weise werden wir zusammen die Phänomene anhand einer verblüffend einfachen Formel erklären und deren Ableitung angedeutet wird. Der Casimir Effekt inzwischen vielfach experimentell nachgewiesen auch wenn sich fluide Medien zwischen den Platten aufhalten. Welche Auswirkungen die Vorgänge im Nanokosmos auf Materie in Galaxien haben könnten, wird uns noch einmal erstaunen.

Benötigte Vorkenntnisse: Keine